Heinzmann Motorcontroller, Bild: Heinzmann

Die Motorcontroller sind exakt auf das Antriebssystem zugeschnitten und übernehmen zusätzlich zur Geschwindigkeitskontrolle die Funktionen elektronisches Differential, Torque Vectoring, Rückspeisung im Bremsbetrieb, etc. - Bild: Heinzmann

| von Redaktion ke NEXT

Für einen wirtschaftlichen Betrieb sind solche Automated Guided Vehicle (AGV) auf langlebige, leistungsstarke und dabei sehr kompakte Antriebe angewiesen, die sich auch für die Robotik oder Elektroleichtfahrzeuge eignen, heißt es in einer Pressemeldung von Heinzmann.

Ein neuer Radnabenmotor mit integriertem Getriebe, vom Antriebssystemhersteller Heinzmann in enger Zusammenarbeit mit den Getriebespezialisten von Framo Morat entwickelt, setzt jetzt Maßstäbe bei Antriebskraft, Traglast und vor allem geringer Baugröße. Da alle Komponenten des PMSG 066F-060-Antriebs vom Motor über das Getriebe bis hin zur Abtriebswelle samt Lagerung von vornherein als Einheit in einem gemeinsamen Gehäuse geplant wurden, ist die Lösung äußerst kompakt und robust. Selbst im rauen Fahrbetrieb sind so je Rad bis zu 500 kg (5.000 N) problemlos möglich. Mit nur 110 mm axialer Länge bei 160 oder 200 mm Raddurchmesser steht so eine platzsparende und 7,5 kg leichte, selbstgekühlte Antriebseinheit bereit. Mit Schutzart IP67 ist sie für alle Bereiche der Intralogistik geeignet. Das kompakte Antriebssystem ist mit ein- oder zweistufigen Getrieben ausgestattet und liefert bei einer Übersetzung von 1:32 ein maximales Antriebsmoment von bis zu 120 Nm. Die robuste Motor- und Getriebeauslegung garantiert eine Lebensdauer von 20.000 h.

Auf einen Blick

Um den Antrieb exakt an die Anwendung anzupassen gibt es die AGV-Motoren mit 24, 36 und 48 V Versorgungsspannung bei einer Leistungsabgabe von 0,4 kW pro Motor. Die Motornenndrehzahl von 1.500, 3.000 oder 4.500 U/min wird von ein- oder zweistufigen Planetengetrieben mit Untersetzung zwischen 1:4 bis 1:32 so reduziert, dass an der Abtriebswelle bis zu 120 Nm Nenndrehmoment auf die Räder übertragen werden.

Ein genau auf das System abgestimmter Zweikanal-Motorregler steuert bis zu zwei Antriebsräder. Die Lenkung funktioniert über unterschiedliche Drehzahlen der beiden Antriebsräder. Elektrisches Differential, Torque Vectorings und Rekuperation sind bei diesem System Standard. Eine kundenspezifische Programmierung des Controllers ist ebenso möglich wie auch die individuelle Antriebsausstattung z. B. mit zusätzlicher mechanischer Feststell- oder Betriebsbremse, hochauflösendem Encoder, u.v.m.

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!

Der Eintrag "freemium_overlay_form_keg" existiert leider nicht.