WEH-Rückschlagventile, Bild: WEH

Materialvielfalt: WEH-Rückschlagventile aus Edelstahl, verzinktem Stahl und Messing. Bild: WEH

Rückschlagventile übernehmen in medienführenden Systemen, wie zum Beispiel in komplexen Maschinen und Anlagen die wichtige Funktion einer Einbahnstraße. Das heißt sie gewährleisten einen freien Durchfluss in eine Richtung und sperren den Medienstrom in der anderen Richtung ab. Rückschlagventile begegnen uns daher heutzutage in zahlreichen Branchen. Vor allem in der allgemeinen Industrie im Maschinenbau bei CNC- und Anlagenherstellern, Mikrowellenanlagen, bei Pumpen- und Kompressorenherstellern sowie in der Wasseraufbereitung. Darüber hinaus finden sie in der Pharma-, Chemie und Lebensmittelindustrie, Medizintechnik (etwa in Autoklaven), Fördertechnik oder auch in der Automobilindustrie (AdBlue-Anwendungen) ihren Einsatz.

Rückschlagventil TVR2, Bild: WEH
Das Rückschlagventil TVR2 von WEH mit beidseitiger Doppelklemmringverschraubung im Einsatz. Bild: WEH

Im Gasebereich zum Einbau in Gasemischanlagen, Rohrleitungen und Entnahmestellen werden sie als Rücktrittsicherung und als zuverlässiger Schutz vor Bildung von ungewollten Gasgemischen eingesetzt. Aber auch bei der Betankung mit Erdgas oder Wasserstoff sind leistungsstarke Rückschlagventile gefragt, die in Pkw, Busse, Lkw sowie in Tankstellen eingebaut werden. Dabei sind die Anwendungsbereiche ebenso vielseitig wie der Aufbau und die Materialzusammensetzung des Ventils. Aufgrund der unterschiedlichen Bedarfsfälle hinsichtlich der auftretenden Temperaturbereiche, Mediengemische, Öffnungsdrücke oder Materialien in den einzelnen Branchen, bietet WEH zahlreiche Ausführungen und Varianten an Rückschlagventilen an.

Entsprechend den Anforderungen stehen WEH-Rückschlagventile in verschiedenen Materialien zur Verfügung. Besonders geeignet für anspruchsvolle Anwendungen sind die leistungsstarken Edelstahl-Rückschlagventile TVR2. Dank ihrer hochwertigen Verarbeitung erweisen sie sich als sehr verschleißarm, korrosionsbeständig und zeichnen sich durch sehr hohe Dichtheit aus.

Große Variantenvielfalt

Sonderlösungen, Bild: WEH
Sonderlösungen (von links): das Einpressventil TVR2, das Einschraubventil TVR400 und das Minirückschlagventil TVR2. Bild: WEH

Speziell für ölhydraulische Anwendungen in der Agrarwirtschaft und im Baumaschinensektor sowie für hydraulische und pneumatische Anwendungen sind kostengünstige Rückschlagventile gefragt. Hierfür stehen das Rückschlagventil TVR60 aus verzinktem Stahl sowie das Messingventil TVR61 zur Verfügung. Aber auch Messing-Rückschlagventile für den Einsatz in Gasemischanlagen,gehören zum Produktportfolio von WEH. Zu den gängigen Dichtungswerkstoffen gehören FKM, FFKM, EPDM, NBR. Natürlich sind auch Werkstoffe wie zum Beispiel HNBR, Silikon, PTFE, PEEK sowie Urethan möglich. Folglich können WEH-Rückschlagventile für zahlreiche Medien, flüssig wie auch gasförmig, eingesetzt werden. Dazu zählen Industriegase, Sauerstoff, Wasserstoff und Erdgas, aber auch außergewöhnliche Mediengemische und aggressive Medien (zum Beispiel Säuren, Lösemittel und Chemikalien). Dabei stellen auch ein Betriebsdruck bis 1000 bar sowie minimale Öffnungsdrücke ab 0,01 bar und Temperaturbereiche ab -45 bis zu +300 Grad Celsius kein Problem dar. Grundlegend können darüber hinaus alle möglichen Anschlusskombinationen realisiert werden. Neben Rückschlagventilen mit Gewindeanschlüssen wie Außen- und Innengewinde, sind auch Ausführungen mit Doppelklemmringverschraubung, Flansch, Schlauchtülle, Rohrstutzen und kundenspezifische Einpressventile erhältlich. Aber auch platzsparende Einschraubventile für beengte Platzverhältnisse, wie das TVR400, zum Einschrauben in Bohrungen mit Innengewinde, stehen zur Verfügung. Im Gegensatz zu metallisch dichtenden Ventilsitzen sind die TVR400 Einschraubventile weichdichtend. Die Abdichtung erfolgt durch einen federbelasteten Dichtkegel mit O-Ring. Daher zeichnen sie sich durch eine hohe Dichtheit aus, verbunden mit einem hohen Durchfluss.

Mehr als Standard

Die Auswahl des richtigen Rückschlagventils muss also immer in Abhängigkeit von Medium, Temperaturbereich, Öffnungsdruck und geforderten Leckrate erfolgen. Zudem dürfen Eigenschaften wie das geräuscharme Öffnen und Schließen, Wartungsfreundlichkeit, Korrosionsbeständigkeit und die Möglichkeit einer einfachen Ventilreinigung oder -spülung nicht außer Acht gelassen werden. Dieses umfangreiche Anforderungsprofil stellt sich bei der Suche nach einem passenden Standardventil oft als Herausforderung dar.

Eine der Stärken von WEH sind genau diese Anwendungen, bei denen kein Standardventil zum Einsatz kommen kann. Durch langjährige Erfahrung konnte der Hersteller schon bei den anspruchsvollsten und schwierigsten Anwendungsfällen zu einer Lösung beitragen. Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Sonderlösungen in enger Zusammenarbeit mit den Kunden entwickelt. Beispiele hierfür sind Einpressventile für die Kraftstoffzufuhr in Gasturbinen, die einer Temperatur von +300 Grad Celsius ausgesetzt sind. Zum Einpressen in bestehende Rohrleitungen in verschiedenen Abfüllanlagen der Pharma- und Chemieindustrie wurden Einpressflanschventile mit metallischer Abdichtung entwickelt. In der Automobilindustrie werden vermehrt Rückschlagventile für AdBlue-Anwendungen eingesetzt. Und auch in der Medizintechnik, Biologie und Lebensmittelindustrie für die Sterilisation und Reinigung mit Autoklaven bietet WEH passende Rückschlagventile. Selbstverständlich entsprechen die Rückschlagventile den relevanten Anforderungen der Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU. Darüber hinaus wird jedes Produkt einer umfangreichen Warenausgangsprüfung unterzogen und erhält ein individuelles Prüfprotokoll. wk