Hannover Messe

Endlich wieder als Präsenzveranstaltung findet die Hannover Messe von Ende Mai bis Anfang Juni statt. Partnerland ist Portugal. (Bild: Deutsche Messe)

Sie musste ja irgendwann einmal kommen, die Normalität nach oder mit Corona. Im Bezug auf die Messen bedeutet dies, dass sich Hersteller und Fachpublikum endlich wieder live vor Ort treffen, Innovationen sowie Lösungen begutachten und besprechen können. Dass die Hannover Messe im Juni stattfindet, ist zwar ein Novum und der Pandemie-Situation geschuldet, aber alle wind- und regengebeutelten April-Besucher dürfte es freuen. So präsentieren vom 30. Mai bis 2. Juni 2 500 Unternehmen auf dem Messegelände in Hannover ihre Technologien für die Fabriken und Energiesysteme von morgen.

Unter dem Leitthema Industrial Transformation, dies umfasst Digitalisierung und Nachhaltigkeit, zeigen sie, wie vernetzte Produktionsanlagen effizienter und ressourcenschonender arbeiten oder wie sich Energie nachhaltig erzeugen und übertragen lässt.

Eine sich dynamisch verändernde Welt

„Angesichts der aktuellen weltpolitischen Lage sind die Themen der Hannover Messe relevant wie nie zuvor“, sagte Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Messe anlässlich der Hannover Messe Preview. „Im Kern geht es darum, wie wir in einer sich dynamisch verändernden Welt – politisch, ökologisch und wirtschaftlich – für Versorgungssicherheit und Wachstum sorgen können und dabei gleichzeitig dem Klimawandel entgegenwirken. Innovative Technologien werden hierbei eine Schlüsselrolle spielen“, ergänzt Köckler.

Öffnungszeiten, Tickets, Maskenpflicht

Öffnungszeiten: Die Hannover Messe findet von Montag, der 30. Mai, bis einschließlich Donnerstag, der 2. Juni, statt. Geöffnet ist die Messe täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr.

Das Tagesticket kostet 34 Euro, ermäßigt 19 Euro (für Menschen mit Behinderungen, Schüler, Studenten, Auszubildende, den Freiwilligen Wehrdienst (Bundeswehr) und den Bundesfreiwilligendienst. Das Ticket berechtigt neben dem Eintritt auch zu allen digitalen Services auf der Website, wie beispielsweise dem Fachforumsprogramm, das es als Livestream sowie on-demand nach der Messe gibt. Ein Dauerticket ist für 77 Euro zu haben.

Maskenpflicht: Es gibt keine generelle Maskenpflicht. In Innenräumen müssen aber auf den Verkehrsflächen, also in den Eingängen, Hallengängen sowie Service- und Sanitärbereichen medizinische Masken getragen werden. Auf den Messeständen bestimmen die Aussteller die Vorgaben. In den Konferenzbereichen und der Gastronomie müssen Teilnehmer die medizinische Maske bis zum Sitzplatz tragen.

Wasserstoff im Fokus

Wegen der aktuellen Energie-Versorgungsdiskussion gewinnt das Thema Wasserstoff auf der Hannover Messe weiter an Bedeutung. „Wir bieten bereits seit Jahren die größte europäische Plattform für die Wasserstoff- und Brennstoffzellenwirtschaft. In Hannover präsentieren mehr als 200 Unternehmen Lösungen für eine nachhaltige Energieversorgung mittels Wasserstoff aus regenerativen Energien – darunter Iberdrola, Saint Gobain, Emerson, ElringKlinger, Plug Power, Siemens, Phoenix Contact, Enapter, Bosch, Hexagon Purus, Nel Hydrogen, Hydrogenious und GP Joule“, so Köckler.

Beispielsweise entsteht im Industrie-4.0-Leitwerk des Ausstellers Bosch ein Wasserstoffkreislauf. Dabei wird grüner Wasserstoff gewonnen, der für industrielle Prozesse genutzt wird. Apropos: Erstmalig wird in diesem Jahr auf der Hannover Messe der H2Eco Award verliehen, den die Deutsche Messe und der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband (DWV) gemeinsam ausgeschrieben haben. Die Preisverleihung findet am 31. Mai 2022 auf der Bühne des Energy-4.0-Forums statt, unter der Schirmherrschaft von Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz. Technische Innovationskraft, Wirtschaftlichkeit und Unternehmertum sowie der Beitrag zum Klimaschutz stehen als Bewertungskriterien im Vordergrund.

Digitalisierung, Automatisierung, grüne Energie, Versorgungssicherheit – Industrie im Wandel

„Die deutsche Industrie steht vor einem der größten Transformationsprozesse. Grüner Wasserstoff ist in der Energiewirtschaft und in der industriellen Anwendung essenziell, um die Klimaziele nachhaltig, bezahlbar und versorgungssicher zu erreichen. Mit dem H2Eco Award zeichnet der DWV jährlich ein Unternehmen aus, welches einen wesentlichen Beitrag zum Hochlauf der zukünftigen Wasserstoff-Marktwirtschaft geleistet hat“, so Werner Diwald, Vorstandsvorsitzender des DWV.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?