3D-Drucker, Bild: Pixabay

In der Bionic Smart Factory gibt es zahlreiche 3D-Drucker für verschiedene Materialien sowie Anlagen für nachgelagerte Produktionsschritte. Bild: Pixabay

„Additive Fertigungsverfahren gewinnen in der Industrie zunehmend an Bedeutung, da neue und individuellere Produkte immer effizienter, das heißt mit möglichst wenig Material in noch kürzerer Zeit hergestellt werden müssen. Additive Fertigung, digitale Geschäftsmodelle und Industrie 4.0 bieten den Unternehmen zusätzliche Einsparpotenziale“, sagt Wolfgang Bülow, CEO bei Bionic Production.

„Mit der Bionic Smart Factory entsteht eine Fabrikstruktur, die bionische Konstruktionen und dadurch enorme Materialeinsparungen ermöglicht. Als Kombination von additiver Fertigung, bionischer Optimierung und Digitalisierung entlang der Prozesskette ermöglicht unsere Fabrik neue Ansätze zur wirtschaftlichen Herstellung individualisierter Produkte.“

3D-Drucker für verschiedene Materialien

Die Bionic Smart Factory ist eine hocheffiziente Produktionsstätte für digitale Produktion und Fertigung, ausgestattet mit 3D-Druckern für verschiedene Materialien sowie Anlagen für nachgelagerte Produktionsschritte. In der geplanten Endausbaustufe werden ca. 20 3D-Drucker in Lüneburg installiert sein. Der Standort ist jedoch nicht nur Produktionsfabrik, welche die additive Fertigung in die gesamte Entwicklungs-, Herstellungs- und Logistikkette integriert, sondern auch Ausgangspunkt für innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte in Zusammenarbeit mit dem Laser Zentrum Nord.

Als Campus ausgelegt, bietet die BSF so zukünftigen Ingenieuren die Möglichkeit, zusammen mit Entwicklern und Forschern an innovativen Konzepten zu forschen und zu arbeiten. Als Forschungseinrichtung ist die Bionic Smart Factory auch offen für Kooperationspartner. So hat die Fraunhofer Gesellschaft als erste renommierte Organisation ihre Beteiligung an dem Projekt zugesichert. Im 3D-Campus können sich aber auch innovative Startups ansiedeln, die sich mit Themen rund um den 3D-Druck befassen und damit die Entwicklungen weiterbringen.

Webinar: 3D-Druck und Design mit HP - Additive Fertigung der Zukunft (Quelle: ke NEXT TV)

Indem sie angehenden, gut ausgebildeten Ingenieuren direkt im Raum Lüneburg eine berufliche Perspektive bietet, wird diese bisher erste außeruniversitäre Forschungseinrichtung in Lüneburg den Standort stärken und die wirtschaftliche Entwicklung maßgeblich vorantreiben. Zum Jahreswechsel werden insgesamt 30 Mitarbeiter im 3D-Campus an den Start gehen; für die Zukunft plant das Unternehmen eine Vergrößerung der Betriebsstätte auf etwa 100 Beschäftigte. hei

Mehr über die "Bionic Smart Factory" erfahren Sie auch vom 14. bis 17. November 2017 auf der formnext 2017 in Frankfurt in Halle 3.0, Stand E20.

Mehr zum Thema 3D-Druck finden Sie hier in unserem exklusiven Special. Themen sind hier unter anderem ein Video zum 3D-Druck eines Autos, ein Interview mit RepRap über den 3D-Druck mit Anspruch von Spritzgussqualität oder die Entwicklung des 3D-Drucks.