Vakuumformer, Bild: Mayku Industries

Die Formbox wird einfach mit einem Staubsauger betrieben und soll eine günstige Alternative für den 3D-Drucker werden. Bild: Mayku Industries

3D-Drucker für zuhause sind nicht unbedingt teuer. Aber sie können nicht von jedem bedient werden, denn ohne CAD-Vorlage wird es nichts mit dem Modell.

Das soll mit dem Vakuumformer Formbox vom Unternehmen Mayku Industries viel einfacher gehen. Eine Positivform des gewünschte Objekts wird in das Gerät gelegt, anschließend ein ausgewähltes Kunststoffblatt erhitzt und über das Werkstück gezogen. So entstehen 3D-Gussformern, die dann zur Herstellung von Objekten verwendet werden können. Für das richtige Vakuum sorgt ein handelsüblicher Staubsauger. Mit dieser Technik sollen verschiedene Objekte wie Spielzeug, Blumentöpfe oder kleine Terrarien schnell gebaut werden können. Besonders für Prototypen und Designer könnte die Formbox interessant sein.

Die Mayku Formbox (Quelle: Team Mayku)