ACE Stoßdämpfer SC190-SC925

Geeignet: Die Stoßdämpfer von ACE weißen nur sehr geringe Brems- und Stützkräfte auf.

Würde man Dipl.-Ing. Michael Großfeld und die Studenten der THM im Fachbereich Maschinenbau, Mechatronik, Materialtechnologie in der freien Natur beobachten, wäre man geneigt zu glauben, dass die Gruppe einem gemeinsamen Hobby nachginge. Denn schon im Allgemeinen sieht Modellflug mehr nach Spaß denn nach Arbeit aus. Wenn es sich bei dem in der Luft befindlichen Objekt dann nicht um ein Flugzeug oder einen Helikopter handelt, sondern um einen Quadrokopter, gilt dies erst Recht. Mit seinen vier Rotoren übt der Multikopter doch eine große Faszination auf den Betrachter aus. Perfekt beherrscht, schwebt er elegant und anscheinend schwerelos durch die Lüfte. Bei Bedienungsfehlern oder Ausfällen der Energiequelle kann es jedoch zu kostspieligen Schäden kommen.

Damit Faszination nicht in Frustration umschlägt, wird das Fliegen am Campus in Friedberg in einem Versuchsstand im Labor der THM gelehrt. Schließlich sollen möglichst viele Studenten zum Beispiel in ihren Abschlussarbeiten bei der Entwicklung von Quadrokoptern ihre Erfahrungen unter anderem mit der Anbindung von Sensoren zur Messung der Beschleunigung und von Winkelgeschwindigkeiten sammeln.Außerdem bekommen sie im Labor die Gelegenheit, sich mit Luftdrucksensoren zu befassen, die beispielsweise zur Lage- und Positionsregelung des Quadrokopters genutzt werden. Obwohl die Quadrokopter ein verhältnismäßig kostengünstiges Flugsystem darstellen, müssen diese vor Unfällen geschützt werden. Bei Abstürzen gilt es, den vergleichsweise einfachen mechanischen Aufbau in Verbindung mit seinen modernen Akkumulatoren, effizienten Drehstromantrieben, moderner Sensorik und gegebenenfalls zusätzlich eingebauten Kameras vor Beschädigungen zu bewahren.

Maschinenelemente dämpfen freien Fall

ACE-THM Drohne mit Kleinstoßdämpfer
Michael Großfeld: "Wir entschieden uns für kleine Stoßdämpfer wegen deren Kompaktheit und ihrer sehr guten Dämpfungseigenschaften." Bild: ACE/THM

Michael Großfeld, der als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Labor Robotik-Aktorik-Sensorik (LRAS) den Studenten Kenntnisse in Sachen Strömungstechnik, Robotik, Aktorik und Sensorik vermittelt, sagt dazu: „Wir entschieden uns für kleine Stoßdämpfer wegen deren Kompaktheit und ihrer sehr guten Dämpfungseigenschaften, um den freien Fall unseres linear geführten, kardanisch aufgehängten Quadrokopters zum Beispiel bei spontaner Motorabschaltung oder fehlerhafter Regelung zu dämpfen.“ In dem Robotikprojekt geht es neben der Verfeinerung der Flugeigenschaften des Quadrokopters vor allem um die Ermittlung und Etablierung von Regelparametern zur eigenständigen Fluglagenstabilisierung des Systems. Auch damit wird der sehr praxisorientierte Ansatz der THM unterstrichen. Ein Credo, das alle Fachbereiche mit der Firma ACE Stoßdämpfer gemeinsam haben. So beschäftigt das Langenfelder Unternehmen seit Jahren Ingenieure, die Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen besuchen, um anhand von Falltestern zu demonstrieren, dass zur maschinenbaulichen Antriebstechnik eine möglichst effiziente Dämpfung gehört. Für ACE, das im Bereich der Klein- und der Industriestoßdämpfer agiert, ist dies ein Teil des Servicekonzeptes und die Chance in unmittelbaren Kontakt mit kommenden Konstrukteurs-Generationen zu treten.