Der Angriff auf das Konto der Bangladesh Bank bei der U.S. Federal Reserve Bank of New York verursachte einen Verlust von über 80 Millionen US-Dollar. Anders als bei „Business Email Compromise“, wo die Gefahr in menschlichem Fehlverhalten liegt, beruhte dieser Raub auf einem tiefgehenden Verständnis der Kriminellen dafür, wie große Finanztransaktionen ablaufen.

Trend Micro nennt diese Angriffskategorie „Business Process Compromise“, kurz BPC. Sie betrifft vor allem Finanzabteilungen, aber nicht ausschließlich. Zu den ebenfalls möglichen Szenarien gehört das Hacken von Auftrags- oder Bezahlsystemen. Cyberkriminelle können sich auch in ein Lieferzentrum hacken und wertvolle Güter an andere Adressen umleiten. Einen vergleichbaren Fall gab es bereits: 2013 wurde das Liefercontainer-System des Antwerpener Hafens gehackt. Und warum der Aufwand? Ein Vergleich der „Verdienstmöglichkeiten“ zeigt die Gründe: Ransomware-Angriffe auf Unternehmensnetzwerke 20.000 US-Dollar, BEC 140.000 US-Dollar und BPC 81 Millionen US-Dollar.