| von Angela Unger

Zahlen, Daten, Fakten

  • Öffnungszeiten: Von Dienstag, den 4. September, bis Donnerstag, den 6. September, von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr. Am Freitag, den 7. September, von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr.
  • Veranstaltungsort: Hamburg Messe und Congress, Messeplatz 1, 20357 Hamburg
  • Bei den Eintrittskarten lohnt sich der Online-Kauf. So kostet das Dauerticket vor Ort 55 Euro, per Online-Kauf 47 Euro. Das Tagesticket schlägt vor Ort mit 35 Euro zu Buche, per Online-Kauf mit 30 Euro. Ein Zweitagesticket ist vor Ort für 46 Euro zu haben, im Internet für 39 Euro. Studenten können ihre Eintrittskarten nur direkt an der Kasse lösen, zu 15 Euro pro Tagesticket. Dafür erhalten sie am 7. September freien Eintritt.
  • In puncto Konferenztickets rechnet sich der Early-Bird-Preis, der noch bis zum 31. Juli gewährt wird. Je nach Konferenz und Ticketart fallen Preise zwischen 250 und 590 Euro an. Studenten zahlen jeweils 25 Euro.
  • Für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln stehen eine Auflistung von Bahnhöfen in fußläufiger Entfernung zum Messegelände und ein PDF „Schnellster Weg vom und zum Flughafen“ unter www.smm-hamburg.com/besucher/anreise/oeffentl-verkehrsmittel/ bereit. Außerdem gibt es dort einen Netzplan des Hamburger Verkehrsverbundes sowie eine Anleitung zum Kauf der Fahrkarten und eine Umgebungskarte des Messegeländes. Praktisch: Unter www.smm-hamburg.com/besucher/anreise/bahn/ gibt es einen Ticketgenerator, der einem unkompliziert die verschiedenen Bahnangebote vom persönlichen Abfahrtsort, zum Teil mit Eintrittskarte, anzeigt.
  • Shuttle-Services: Die Messe hat mehrere Shuttle-Services eingerichtet, um Besucher gut zum Messegelände zu wieder zurückzubringen. Diese Shuttles bedienen zum einen den Hamburger Flughafen, zum anderen verschiedene Hotels in der Stadt und in Flughafennähe. Eine Übersicht der Routen und ein PDF mit Angabe aller teilnehmenden Hotels und der Abfahrtszeiten finden Interessierte unter: www.smm-hamburg.com/besucher/anreise/shuttles-services/
  • Auch auf dem Messegelände bringt ein Shuttle Besucher von 9 und 19 Uhr alle zehn Minuten zwischen dem A- und B-Gelände hin und her. Abfahrt: bei Halle A3 und B4.
  • Wer mit Gepäck und dicker Jacke anreist: Für Kleidung und Gepäckstücke stehen im Foyer/Eingang Süd und Foyer/Eingang Ost (kostenpflichtige) Garderoben und Schließfächer zur Verfügung.
  • Wem zwischendurch Infos fehlen: Mit einem WLAN-fähigen Endgerät kann man auf dem Messegelände kostenfrei surfen. Aru

Schiffbau

Zum Kerngeschäft deutscher Werften gehören Kreuzfahrtschiffe, Yachten, Marienschiffe und Forschungsschiffe, während die großen Frachter und Containerschiffe meist in Asien gebaut werden. Dazu kommen Offshore-Windparks und Offshore-Bohrinseln. Vibration, Salzwasser, Temperaturschwankungen – in wenigen Branchen sind die Anforderungen an Komponenten und Systeme so hoch wie hier.

Zum Special