Microsoft HoloLens, Bild: Microsoft
Die Microsoft HoloLens projiziert 3D-Objekte in die reale Welt. Das hilft vor allem Konstrukteuren bei der Entwicklung neuer Produkte. Bild: Autodesk

Kontext: Microsofts HoloLens wurde im Januar 2015 der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie entspricht mehr einer Augmented Reality als einer Virtual Reality, besonders da sie virtuelle 3D-Objekte in die reale Welt projiziert. Die Erste Generation war noch nicht sehr vielversprechend. Journalisten, die zum Test eingeladen waren, konnten die HoloLens nur in Verbindung mit einem Computer nutzen und holographische Bilder anzeigen lassen. Aber im Mai zeigte sich die HoloLens in einer neuen kompakten Ausstattung.

Technik: Die HoloLens ist der erste ungebundene holographische Computer mit HD-Hologrammen, die in die reale Welt eingespielt werden. Das optische System arbeitet im Lock-Step-Modus mit technologisch hochwertigen Sensoren. Diese erfassen, was der Benutzer gerade aktiv ansieht und tut. Das HPU ermöglicht eine schnelle Verarbeitung der großen Datenmengen der Sensoren pro Sekunde. HoloLens erkennt Gesten und Blickrichtungen. In diesem Zusammenhang bildet sie schließlich die Realität in Echtzeit ab.

Preis: 3000 Dollar für Entwicklermodelle, Anfang 2016

ke NEXT über HoloLens und Co.